Mel O’Ween – The King

Mal etwas aus der Kategorie: konnte ich damals auch wirklich nicht mehr hören… Mel O’Ween aka. Patrick Lindsay mit The King, dem Grunde nach eine gefühlt komplette Rede von  Martin Luther King und ein wenig Beats und Krams darunter. Für mich zum selber auflegen immer etwas zu pathetisch, aber ich hab es andere DJ’s spielen hören und mich dazu bewegt—von Tanzen will ich mal nicht sprechen.

Solche Preacherman-Songs gab es ja immer mal wieder und wieder, ich nehme mal Jack als den Ausgangspunkt an. Sie kennen das. Überhaupt Martin Luther King haben natürlich viele gesampled.

Veröffentlicht von

Nico

Nico Brünjes ist Digitalkreativer und Internethandwerker. Seit mehr als 15 Jahren erdenkt, baut und programmiert er moderne, standardkonforme und zugängliche Webseiten in HTML, CSS und Javascript.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Webmention

Um auf deiner eigenen Website auf diesen Artikel zu antworten, gib den URL deines Posts (der einen Link auf diesen Post enthalten sollte) hier ein. Deine Antwort wird dann hier (ggf. nach Moderation) angezeigt. Falls du deinen Post aktualisieren möchtest oder ganz löschen, ändere oder lösche deinen Post und gib den URL hier wieder ein. Hier findest du mehr Informationen über Webmention.