Mozilla auch unsicher?

 

Der weit verbreitete Schluss, Mozilla sei ein sicherer Browser und dessen Nutzer wären somit automatisch vor allen Gefahren im Web geschützt, ist jedoch genauso falsch wie gefährlich. Falsch deshalb, weil auch Mozilla Defizite im Bereich Sicherheit aufweist; gefährlich, weil das trügerische Gefühl von Sicherheit Anwender veranlasst, beim Surfen leichtsinnig zu werden. Uns sind bereits mehrere Fälle bekannt, in denen Mozilla-Nutzer ihren Rechner durch einen voreiligen Mausklick mit Trojanern und Dialern infiziert haben.
heise security: Mozilla: Das Ende der Idylle

Bedenkenswert.

Beatles Convention in Hamburg

Vom 17. bis zum 20. Juni findet im Dunstkreis der Hamburger Reeperbahn, die Beatles Covention statt. Damit kehren die Beatles (zumindest virtuell) an den Geburtsort ihres Kultes zurück, denn im berühmten Star Club hat ja damals in den frühen 60ern alles angefangen.

Völlig betrunken torkelt ein gewisser John Winston Lennon Anfang der 60er-Jahre mit einer Klobrille um den Hals durch Hamburg. Auch sein Kumpel Paul McCartney hält sich nur schwierig auf den Beinen, gemeinsam geht es über die sündige Meile von St. Pauli. Kaum ein Passant erwartet, dass das Duo zusammen mit seinen Mitstreitern George Harrison und Ringo Starr nur ein knappes Jahr später Musikgeschichte schreiben wird, die Hitparaden der ganzen Welt im Sturm erobert und als Phänomen einer Ära wohl für immer einzigartig bleibt.
Hamburg Magazin

Die Convention umfasst neben Memorabilia-Messe und Raritäten-Auktion natürlich ein vorzügliches Musikprogramm: The Searchers (Sweets for my Sweet, Needles & Pins), The Quarrymen (John Lennons erste Band), The Bootles (Bootlegband) und andere werden den Conventionbesuchern in diversen Reeperbahnclubs einheizen.

Mehr Infos:

3 Spalten mit negativen Margins

Die Layoutmethode die in der aktuellen Ausgabe von ALA vorgestellt wird: Creating Liquid Layouts with negative Margins, geistert schon seit einiger Zeit durch die einschlägigen Foren und Wikis. Ich habe sie vor längerer Zeit mal angetestet, und damit vor allem bei der Templateerstellung eher schlechte Erfahrungen gemacht. Vor allem wenn Ungeübte mit dieser Layoutmethode weiterarbeiten sollen, kommt es zu Schwierigkeiten. Eine Abgrenzung der Spalten durch border ist nicht möglich, das funktioniert nur mit den in dem Artikel verwendeten Backgroundimages. Will man also die Splatenbreiten variieren, muss jedes Mal ein neues Hintergrundbild implementiert werden, noch aufwendiger wirds, wenn man eine andere Hintergrundfarbe für die Spalten nutzen möchte.

Insofern besticht diese Art des Layout vor allem dadurch, dass auch im Sourcecode die Elemente genauso angeordnet sind, wie sie auf der Seite auch erscheinen. Nachteil ist allerdings die angesprochene fehlende Flexibilität des Layouts.

Den Blick lenken

Eine anschauliche kleine Sammlung von Designbeispielen, die den Blick des Betrachters auf eine Website gekonnt lenken, hat Sam Royama zusammengestellt: hier und hier. Und Sam verrät auch gleich das Rezept für eine gelungene Blicksteuerung:

  • weniger, ausdrucksvollere Grafiken
  • experimentelle Randeinstellungen
  • gesunder Einsatz von Raum zwischen den Texten (aka. Whitespace)

Vor allem letzteres gefällt mir hier überhaupt noch nicht. Punktum. Ist zwar mit dem neuen Layout für die “Blockquotes” ein wenig besser geworden, aber immer noch suboptimal. Ich arbeite dran.

Anmachchampion

Beinahe vergessen: den Monatspreis für das besten Anmachgespräch (justamente eingeführt) in einer Disco gebührt ganz eindeutig Florian. Aus dem Gedächtnisprotokoll:

Flo: Ey, weißte was, das sieht bei Dir und Deinem Typen da wie das total öde und langweilige erste Date aus.
Frau: Neee. Ganz und gar nicht. Das ist das total öde und langeweilige zweite Date.

Tja dann.

Däschnik und Nameserver und .htaccess

Grrr. Wenn man mit Textpattern von einem Server auf einen anderen umzieht, bitte höllisch darauf achten, dass auch alle .htaccess-Dateien mitgezogen werden, sonst Probleme 😉

Wenn dann aber beim Nameserverupdate so lustige Sachen passieren, wie sequentielles umschalten von den alten auf den neuen Server und wieder zurück und nochmal zurück und wieder hin… also dann wird das mit der Fehlersuche so eine Sache.

Ergebnis: vier Tage lagen hier (auf dem neuen Server) die Kommentare brach, ging einfach nicht. Ebenso liegen auf dem alten Server, ein paar Artikel, die hier liegen sollten (u.a. auch einer mit einem Fehlerhinweis), weil man halt zwischenzeitlich immer mal wieder beim alten Server landete. Dort gingen dann aber wenigstens die Kommentare.

Egal, jetzt geht wieder alles. Hoffe ich. Zumindest habe ich hier auf dem neuen Server die Kommentare und Unterseiten reaktivieren können. Und wer nun immer noch zum alten Server geleitet wird, der kann dies hier gar nicht lesen und sich nur wundern. 😀