Spiegelbild

Alp Uçkan fragt:

Aber warum gebt ihr solchen Verlagen auch noch Google-Juice, in dem ihr sie so häufig verlinkt?

… und meint damit den Spiegel resp. Spiegel Online. Bei Papa Scott lese ich heute:

Bild is now the most important media outlet (Leitmedium) in Germany, having replaced Der Spiegel.

Na Alp, da haben wir doch mit den vielen Links auf spiegel.de noch richtig Glück gehabt, oder nicht?

Alles W…

Bei mir braucht echt keiner von Euch Pennern je wieder ankommen und mich irgendwie nach Hilfe zu fragen! Ins Knie, Jungs, genau dahin. Stocksauer.

[Update]: OK, wieder etwas beruhigt. Trotzdem.

Security: who's to blame?

Good read, but does it help?

When a worm like Mydoom commandeers home PCs and creates a massive denial-of-service attack, the industry and even some tech-savvy users blame the victims for the problem. They say that consumers should have known that an e-mail with a .zip file attachment that was addressed from a friend and passed by their antivirus defenses without a problem was a worm. And that the HTML-formatted message that looked for all the world like a Microsoft Web site page was actually a phishing scam to steal their passwords, or a ploy to install Trojan horses or spyware. The attitude is, “You clicked on that? You moron!”

Think Outside The Gates – Computerworld

That’s right, that’s what is happening. Like the banner offering an “IQ Test”. If you’ve clicked, the dialer is yours, and you didn’t passed the test. How many times have you asked a friend: “But why the hell did you clicked ok?!”

On the other hand, we can’t wait until the companies build better consumer-PC’s (secure ones) or hell freezes over. So instead of blaming the user, maybe the user should be teached to ship around all the gaps of daily internet life. Maybe the “PC Driving License” some german blogger are favouriting could be the right way. Could be teached online. Or (for really spreading the word) exchanged via file-sharing-networks, camouflaged as the newest “Janet-Jackson-shows-her-boobs-video” (interesting: seems that the dullest DAU can handle file-sharing).

Ziemlich blöde

… ist es, Bilder in seinen RSS-Feed einzubinden, aber per .htaccess das Anzeigen von Bildern vom eigenen Server auf anderen Webseiten zu verhindern. Schon fast schizophren, wenn der Feed dauernd freche Hinweise auf’s vermeintliche Imagejacking enthält.

Jetzt schnell downloaden!

Das ist der Hammer, danach hast Du schom immer gesucht. Jetzt neu und nur bei uns: der Klingelton “das Rauschen meiner Toilette, wenn sie wirklich große Geschäfte zu beseitigen hat”. Sende einfach “SCHEISSE” für alle Handies oder “POLYSCHEISSE” für polyfone Handies an 08154711*).

*) Für das anfordern unserer Klingeltöne fallen Kosten in Höhe von 2 x 47,99 € an. Auf die mitgeteilte Handynummer wird unter Garantie bis ans Ende allen Seins jede Menge Handyspam geschickt und wir sind auch noch stolz drauf.

AGB-Scherze, Folge 1

6. XXX weist Sie ausdrücklich darauf hin, dass bei der Kommunikation mit Internetnutzern gewisse Risiken auftreten, besonders wenn sie in anderen Ländern leben, wenn sie minderjährig sind, wenn sie falsche Angaben machen oder wenn sie kriminelle Absichten haben.

Also, wenn Sie kriminelle Absichten haben, dann kann das schon ein Risiko sein. 🙂

Zum Jahresendfest alles Gute

Das Jahr neigt sich dem Ende, liebe Jenossen und Jenossinnen, mit großem “I” meinerwegen, und ich muss sagen, es war ein großes Jahr! Für mich persönlich ebenso wie für unsere Bewegung. Ein aufregendes Jahr, ein schnelles Jahr, ein mitreißendes Jahr. Ja! Ja! Und nun stehen wir seinem Ende gegenüber, das Jahr liegt sprichwörtlich in den letzten Zügen und wir, die wir doch eigentlich mit dem Jahr gar nichts zu tun haben, erleben stellvertretend seine Todeserfahrung, indem wir die Bilder seines Lebens in Agonie an unserem Auge vorbeiflimmern lassen, in Form überfrachteter Fernsehtalkshows oder heldentumbelohnender Gala-Abende. Oder eben in der Gestalt von Blogeinträgen, die das Vergangene thematisieren, so wie dieser hier.

Luther – der Film

Aus der Abteilung “völlig lächerlich”, jetzt in einem Kino in Ihrer Nähe: Luther – Er veränderte die Welt für immer:

Wir schreiben das Jahr 1505: Der junge Martin Luther gerät in ein grauenvolles Unwetter, ein Blitz verfehlt ihn nur knapp. Zu Tode geängstigt gibt er sein Studium der Rechte auf und wird Mönch im Augustiner-Kloster zu Erfurt. Nach seiner Pilgerfahrt nach Rom 1510 geht er zum Theologiestudium nach Wittenberg, wo er 1517 seine 95 Thesen als Protest gegen den von Papst Leo X. initiierten Ablasshandel an die Tür der Schlosskirche schlägt. 1518 verlangt Rom den Widerruf der Thesen. Doch Luther bleibt standhaft.

Ja, das ist der Stoff aus dem Filme gestrickt sind! Luther bleibt standhaft und verändert so die Welt, für immer! Ich glaub’ jetzt hackt es aus! Nicht nur, dass hier uralte Traditionen wie “Die Bilbel – Der Film” oder “Jesus von Nazareth” in die Moderne getragen werden, nein, wer baucht sie dort? Und wie mit dem Stoff umgegangen wird, verrät dann auch direkt die Website “Luther-der-Film.de”: