Umzug

Wichtige Ankündigung: das Couchblog endet an dieser Stelle, endgültig und ganz offiziell. Uff. Dafür geht’s an anderer Stelle fröhlich weiter: Couchblog präsentiert neu, live und wie immer in Technicolor:

Webpropaganda.

In neuem Style, mit neuem Back-End und überhaupt schönern, schneller, länger. Die Seiten des Couchblog (good ole…) bleiben online, und voll zugänglich, vielleicht werde ich sie in nächster Zeit noch ein wenig schrumpfen, aber der Content bleibt..

Neue Feeds gibt’s dann natürlich auch, und zwar hier: RSS 0.92 und Atom 0.3.

Spamrekord

13 x Spamkommentare zu irgendeiner Casinoseite. Das reicht ja wohl erstmal. Kommentare sind zunächst mal abgeschaltet. Dazu habe ich einfach keine Lust mehr. Glücklicherweise bin ich schon dabei auf ein anderes Blogsystem umzustellen, den Spass an MT habe ich endgültig verloren. Auf MT 3 kann und will ich nicht warten, ausserdem bezweifle ich, dass einloggen zum kommentieren die richtige Lösung ist. Vielleicht gibt es aber auch keine andere Lösung, als sich vom (inzwischen) zu weit verbreiteten MT abzuwenden.

Da ich ab Montag wieder in Lübeck residiere und in Hamburg arbeite wird die Umstellung sich wohl ein paar Tage hinziehen. Bis dahin könnt Ihr Eure Kommentare ja auf Küchenpapier notieren, oder in die ersatzweise eingerichtete Orkut-Community “Couchblog Readers Community” posten.

Apple Museum

Imac-g3_model

iMac G3, CC Lizenz

Wir freuen uns bekannt geben zu dürfen, dass das private “Couchblog Apple Macintosh Museum” wieder ein neues Exemplar in seinen Fundus aufnehmen wird.

Damit steht die Abteilung “OS X” kurz vor ihrer feierlichen Eröffnung. Bisher umfasst die kleine Sammlung “die miesesten Macs der Welt, gekauft für drei Äpfel und zwei Eier”: 1x Powerbook 190CS (MacOS 7) und 1x Performa 5300 (MacOS 8.1).

Das Gesamtwerk “mehr Rechner als Sitzplätze”, das seit drei Jahren in meiner Wohnung läuft, umfaßt außerdem: 1x Pentium 75 (OS: Red Hat / Fedora Core), 1x Pentium III 500 (SuSE 9, KDE 3.2) und 1x FujSie Notebook Amilo A AMD 2,4Ghz (Windows XP).

*ggg

Wurmwoche

MyDoom ist ja nun wirklich in aller Munde. Und in aller Email offensichtlich. Bei futurezone liest man, dass der Wurm bereits 30% des weltweiten Emailverkehrs an sich gerissen hat. Hammer. Und ich bin mittendrin! Freundlicherweise habe ich bereits 15 Exemplare des kleinen Schädlings zugesandt bekommen. Und einige Warnungen verschiedener Mailserver, dass Mails von meiner Domain Viren enthalten. Mit anderen Worten: couchblog.de gehört offensichtlich zu den gefälschten Absenderadressen, die der Virus verwendet. Na super. Bisher bekannte “Absender”:

  • %20__________das_loeschen_______%20couch@couchblog.de oder so, eine Adresse, die ich mal vor ganz langer Zeit in den Headern meiner HTML-Dokumente verwendet habe, die so aber natürlich nicht existiert oder jemals existiert hat. Hätte nie gedacht (jetzt mal ohne die Specs zu lesen), dass Mail mit einer solchen Adresse überhaupt ankommt, aber mein catch-all-Account sammelt brav Spam und jetzt auch Viren auf der Adresse ein
  • leo@couchblog.de, also die Adresse gibt es nicht, gab es nie, ist also komplett erfunden.

Was kann man mehr tun. als darauf hinzuweisen, dass ich weder Spam, noch Viren verschicke, dass ich mit alldem nichts zu tun habe und die Hoffnung, dass ich nicht auf zu vielen Blacklists lande (bei dem Andrang ;).

We're back.

Und da ist es wieder, das Couchblog. Nach zwei schlimmen Tagen, in denen Admin-Daniel keinen Schlaf, und das Blog keinen Content bekommen haben, funzt jetzt wieder alles. Und das alles, während ich krank geschrieben war. Und nun: business as usual.

Ende mit Ping

Von weblogs.com habe ich jetzt so langsam genug. Ich kann dort einfach seit zwei Wochen keinen Ping unterbringen, warum auch immer. Da könnte ich nun aufwendige Software installieren, um meine Pings zu cachen, aber ehrlich gesagt: ich kann’s mir verkneifen. Ich pinge jetzt also noch blo.gs und blogrolling.com direkt (plus noch ein paar, aber das ist andere Baustelle), das muß reichen. Ping.

Ignoranz

Gerne reiß’ ich das Maul auf, ebenso gerne halte ich es aber auch. Erfolgreich ignorierte Themen der letzten Wochen und Tage:

  • die Irak-Lüge des US-Präser-Bush und seiner Schergen
    …weil ich hab’s ja gleich gesagt…
  • Strandliegen- und Filmbesetzungsstreitigkeiten mit italienischen Faschisten
    … due Latte Macchiacto, echo?!
  • die Loveparade
    … das Kommando “Tötet Dr. Motte” hat wieder versagt…
  • konsequente Selbstzerfleischung der IG Metall
    …das Couchblog ist zum Spaß haben, nicht zum Weinen…

Weitere Erfahrungen dieses Wochenendes:

  • die Sonne scheint nur, wenn ich auf der Autobahn unterwegs bin
  • CSD in Lübeck ist genauso blöd wie Loveparade in Berlin, nur kleiner (uffta uffta uffta)
  • Tour de France im Radio hören ist wie… ach was, einfach vergessen.

Referrertracking, macht auch keinen Spaß

Seit ein paar Wochen überwache ich die Referrer zu meinem Blog nicht mehr nur auf einer “geheimen” Seite, sondern auch im Sidebar in diesem Weblog. Klar, daß man dort zunächst mal alle Suchmaschinenreferrer ausfiltert. Und die Anfragen von Toplisten oder weblogs.com. Die Exklusionsliste (wie ich sie nenne) ist lang und weilig. Und trotzdem kommen täglich neue Adressen hinzu, weil Referrerspamming wirklich ein Problem ist! Ich meine, wenn in den letzten 10 Referrern sieben gefaked sind, was soll dann eine solche Liste. Ich bedanke mich jedenfalls ausdrücklich bei allen, die meinen meinen Lesern oder mir unbedingt die neuesten “Freepasswords”, ganz tolles Webhosting oder ein paar aufgepumpte Brüste anbieten wollen. Ihr seid ja so cool.