We are ???

www.wearehugh.com/about:

We dislike speaking in our own voice, which is clumsy. We prefer toreveal ourself through the words of others.

[…]

When we speak, or link, or comment, or whatever it is we do here, we donot represent our employer. We do not represent any of our past,present, or future clients. We do not represent anyone. This is not adifficult concept.

We are aware that the page layout of WE ARE HUGH is sparse. After fiveyears of keeping up with the latest and greatest acronyms, buzzwords,and change-the-world trends on the web, we are happy to have finallyfound a design that looks the same in all browsers.

gzip on the fly

Also irgendwie fühle ich mich ein wenig ertappt:

So your page is now totally pimped out. You have gads of content on your sidebar, you’ve used ScriptyGoddess know-how to have comments and extended entries pop out like magic, and you even have some entries to take up some space between all the gadgets. The problem? The code on your page is now weighing in at half a meg and you can actually hear people cry when they load your site with a modem.

Verdammt

Vor ein paar Monaten musste ich meinen Plattenplatz verdoppeln (von 50 auf 100 MB), um das Couchblog und alles dazugehörige online zu halten…, jetzt sind die 100 MB auch bald voll.

Mal von meiner ungebrochenen Schreibwut abgesehen, können es ja eigentlich nur die Bilder sein, die soviel Platz einnehmen. Hat da einer der geneigten Leser vielleicht einen Tip für mich, wie ich dem Herr werden könnte, ohne gleich Content zu löschen?

Was ich mir vorstellen könnte:

  • Alte Bilder löschen, stattdessen einen Platzhalter anzeigen, z.B. über mod rewrite, Problem: meine RegEx-Kenntnisse sind immer noch nicht da wo ich sie seit Wochen haben will (in meinem Hirn, anstatt nur auf dem Papier)…
  • Per SQL-Select die Datenbank updaten, alle img-Aufrufe in den Artikeln durch ein kleines img ersetzen, sowas wie »Bild aus Platzgründen entfernt«, Problem: wir haben in der Schule mit MySQL gerade erst angefangen, auch das kann ich noch nicht (und eh ich etwas kaputt mache… naja, das SELECT für zutreffende Artikel klappt aber schon 😉
  • Umstellung der Archivmethode (Kategorie-, Monats- und individuelle Archive sind vielleicht doch etwas viel des Guten), aber bringt das wirklich Plattenplatz?

Wahrscheinlich gibt’s auch noch andere Möglichkeiten, die mir nicht mal einfallen, also wer etwas weiss (bitte nur ernstgemeinte Angebote ;-)…

Kommentar

Taktik falsch gewählt, Lage falsch eingeschätzt, keine nennenswerten Überläufergruppen, keine jubelnden Shiiten, kein Aufstand gegen Saddam… ist ja nicht so, als hätten wir das nicht vorher gewusst. Aber die Naivität der Bush-Administration scheint ungebrochen, ebenso wie der Wille, immer wieder den »Tag der Abrechnung« mit Saddam heraufzubeschwören, eine pseudoreligiös klingende Formel, eine Mischung aus Westernmythologie und Baptistenerleuchtung.

Wann verkündet G.W. den totalen Krieg gegen den Irak? Wann setzt der Dominoeffekt ein, welche Nachbarn werden als nächstes befreit (schon jetzt wird Syrien massiv bedroht, im Iran gibt es Demonstration für den Irak)? Wie lange folgen die Willigen? Die Amerikaner selbst? Wie lange folgen Sie einem Präsidenten, den sie wahrscheinlich gar nicht gewählt haben? Und was ist, wenn der Krieg gewonnen (Definition?) ist? Noch nie wurde eine Millionenstadt wie Bagdad eingenommen ohne dass die Stadt lange vorher völlig zerstört wurde (Berlin) oder in wochenlangen Häuserkämpfen dem Erdboden gleich gemacht wurde (Stalingrad). Das kann doch alles gar nicht mehr wahr sein!

Angesichts der Lage und der Aussichten sollte man sich vielleicht wirklich langsam die Frage stellen, wie man Saddam und Bush beseitigen kann.

Buttons gegen den Krieg

Manchmal erinnern mich die Seitenleisten einiger Weblogs an den Jeansjackenkragen eines Teenagers in den Achtzigern: alles voller Buttons! Wie damals »Bon Scott lebt« und »Atomkraft nein danke!« finden sich hier ebenso tiefsinnige Mitteilungen wie z.B. »Ich will Meer« oder ähnliches auf 2728 Quadratpixeln (+/-) wieder.

Zum im Moment allerortens diskutiertem Thema »Krieg im Irak« gibt es natürlich ebensoviele Aufkleber für den Kofferraumdeckel der persönlichen Webseite. Und hierbei ist die Auswahl ausgesprochen gross. Da gibt es diverse Aktionen auf die verlinkt wird, kurze Schlagwörter, aber auch eindeutig selbstgemachtes. Von dem einfachen und umfassenden »No War« bis hin zu absurdem wie »Stricken gegen den Krieg« ist so ziemlich alles dabei.

Seht und staunt, was ich innerhalb einer guten Stunde nur in deutschsprachigen Weblogs so eingesammelt habe…

Trackback vs. Pingback

Kaum versucht man mal eine hier etwas unterrepräsentierte Technik wie »Trackback« ein wenig zu featur’n, da gehen doch gleich wieder die Diskussionen a la »meins ist aber viel schöner als Deins« los. Aber trotzdem mitmachen, wa? 😉

Aber mal im Ernst:

The pingback system is a way for a blog to be automatically notified when other Web sites link to it. It is entirely transparent to the linking author, requiring no user intervention to work, and operates on principles of automatic discovery of everything that it needs to know.[Pingback 1.0]

Und dagegen:

Movable Type’s TrackBack system allows peer-to-peer communication and conversations between weblogs.
[…]
You can use TrackBack for more than just communication on particular entries, however. You can also associate TrackBack pings URLs with categories in your weblog. Whenever you post an entry to that category, the URLs you have associated will automatically be notified of your post. This allows remote sites to keep a repository of references to posts all around the web.
[…]
TrackBack itself is a framework for peer-to-peer communication between weblogs; it can track cross-weblog discussions, it can provide remote content repositories, it can emulate guest authoring, etc.[MT Docs: Trackback]

Trackback kann also eine Menge mehr, als nur den URL eines entfernten Artikels anzuzeigen. Wäre zum Beispiel eine gute Sache für unsere zu Hause gebliebenen Kriegsberichterstatter gewesen. Oder ein Communityblog für alle MT’ler im deutschsprachigen Raum, könnte man sich auch vorstellen (Thema? Movable Type?). Oder aber sowieso.

So und jetzt ping ich Dich an, Sebastian.

After reading

… the truth about Bowling for Columbine I’m sure again, that you can never be sure what is the truth or what truth in all means. Is this true or that, is this propaganda or that, who is behind it and whom does it help? You can’t believe anything, not in the paper, not on the screen, the blogs, the net. Believe what you see and laugh about the rest. This is not a problem of war, it’s always the case. And if you can’t laugh about it: someone who comes and wants to tell the truth, don’t trust him at all. Me enclosed.