Codecandies

Das Weblog von Nico Brünjes.

Leselinks auf der Flucht

So, Halloween ist vorbei, Google Reader kastriert und diese Links wichtiger denn je. Also, machen wir es kurz! Nicht nur Google hat Funktionalität gedroppt, sondern auch Ian Hickson. Nämlich das <time>-Element aus dem HTML5-Standard. Darüber regt sich Bruce Lawson ernsthaft auf, war es doch sein Lieblingselement. Und schon wird zur Revolte aufgerufen, auch auf Twitter unter #occupyhtml5. Zum Ausgleich liefert der gute Bruce auch gleich den Nerdwitz des Tages.

Den barrierefreien Entwickler lernen wir unter »WCAG 2 und die reine Textvergrößerung« kennen. Aber mal im Ernst: ein trockenes Thema. Wer wissen will, wie Barrierefreiheit tickt, braucht nur diesen Post zu lesen. Und dann schnell weg… zur garantiert nicht barrierefreien Website der SPD Engenhahn, die können Internet, die Genossen (thx, Martin, made my day!).

Und nochmal Google: die Einbindung von Googles Karten wird kostenpflichtig, wer hätte das gedacht. Etwas happig: eine Maps-API-Premier-Lizenz ist ab 10.000 US-Dollar erhältlich. Da möchte man schon wieder flüchten, aber bitte nicht zu schnell, denn Geschwindigkeitübertretungen können demnächst noch genauer erfasst werden, auch im Rudel, das ist schon ein wenig spooky. Apropos Engadget: das ehemalige Team von dort hat sich selbstständig gemacht: The Verge, unübersichtlich aber schick, würde ich sagen (Thx, Arne).

Und zu guter Letzt nochmal Flucht vom Reader: ich aggregiere meine Linktipps nun in meinem Tumblelog, der Feed dazu ist hier. Genauso wie gestern noch unter den shared items. Plus importierte Links aus meinem Pinboard. Wenn ich mal Zeit habe, integrier ich den Feed dann hier irgendwo.

2 Kommentare zu “Leselinks auf der Flucht”

    1. Ist abonniert.