21. Kein SEO für die Brandstifter

Ich hatte gestern schon in der Morgenlese George Laoffs Text How to Help Trump verlinkt und auf Twitter auch nochmal darauf verwiesen, dass es falsch ist, die Propagandatweets der Nazis zu retweeten oder auch wörtlich zu zitieren. Trotzdem ist das den ganzen Tag über natürlich weiter so passiert bei von Privatleuten genauso wie von Medien. Die FAZ hat bspw. einen ganzen Artikel aus zusammengeschnittenen Rechtsaußentweets gebracht und auch ZEIT ONLINE verbreitete kostenlos einen Demoaufruf einer neurechten Gruppierung, inklusive Termin und Logo.

Die Nazis gehen in ihren Filterblasen sowieso schon komplett steil mit Verschwörungstheorien und Propaganda zum Breitscheidplatz, das muss man aufdecken und benennen, ohne Frage. Aber man muss es weder zitieren, und schon gar nicht den Tweet abbilden oder gar retweeten (oder reposten). Ich weiß natürlich, dass man die Nazis nicht weg ignorieren darf und kann, aber hört doch endlich auf, Euch deren Standpunkte zu eigen zu machen und so die Propaganda noch millionenfach weiter zu verbreiten. Die Rechten nutzen das als Taktik und es wird im Wahljahr 2017 noch viel schlimmer werden!

Im Moment ist es ja noch relativ ruhig, bis auf die CSU, natürlich die CSU, die nun mal wieder den Einsatz der Bundeswehr im Innern fordert, wie nach jedem Anschlag und dem saarländischen CDU-Minister Bouillon, der gleich das Trennungsgebot zwischen Geheimdienst und Polizei aufheben will. Das sind die üblichen konservativen Reflexe. Die Nazis hingegen fahren seit der ersten Nachricht vom Breitscheidplatz einen an tausenden Stammtischen vorbereiteten Propagandakrieg, nun ihrer wirren Thesen von den terroristischen Einwanderern endlich beweisen zu können. Und ich schreib es nochmal hin: wer diesen Scheiß retweetet, macht gratis Werbung für deren Sache, wer die Tweets einbettet noch mehr. Holt deren Themen nicht ungefiltert aus deren Filterblasen an die Öffentlichkeit!

Stattdessen sollten wir endlich deren Themen in der Diskussion positiv besetzen, das Netz muss Lösungen anbieten, wo die Nazis nur Panik verbreiten. Und wir müssen SEO, denn sie setzen es als Waffe ein, um Google als eine Art politischen Raum zu besetzen. Endlich könnte SEO mal einen Sinn ergeben!

Macht kein SEO für Nazis, sondern gegen sie.

Zitat Jens Stoltenberg

Bild: Ales Krivec

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.