Spotify und Apple Music bekommen DJ-Mixes

Vor kurzem schrob ich noch, dass Soundclouds großer Vorteil gegenüber bspw. Spotify und Apple Music die gestreamten DJ-Mixes sind, da schicken sich letztere schon an, ebensolche Mixe ins Programm zu nemen.

Beide Dienste sind offenbar Kunden des Dubset Lizensierungsservices geworden, der gemixte Musik scannen und mit der Gracenote-Fingerprintdatenbank abgleichen kann. Dadurch können auch Remixes und vor allem DJ-Longmixes rechtlich einwandfrei gestreamt werden, was Soundcloud ja eher nicht kann. Für einen Remix hat Spotify das bereits realisiert, DJ-Mixe sollen folgen.

Hier tut sich eine recht interessante Dimension für das Mixen und streamen dieser Mixe auf, denn die Label bekommen dann von jeden angehörtem DJ-Mix ihre paar Cent und haben keinen Grund mehr, gegen den Content vorzugehen. Für DJs, Hörer, Label und natürlich auch Dienste ein Win-Win-Situation, man fragt sich, warum man das nicht schon früher gemacht hat.

Natürlich wissen wir nicht, was die GEMA am Ende dazu sagen wird…

Bild: Marcela Laskoski

Ein Gedanke zu „Spotify und Apple Music bekommen DJ-Mixes“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.